Triggerpunkt-Therapie

Durch die Triggerpunktbehandlung bzw. Triggerpunkttherapie möchte man Schmerzen beseitigen, die durch Muskelverhärtungen oder -verspannungen verursacht werden. Diese lokalen Triggerpunkte können durch gezielten Druck, zum Beispiel mit Hilfe der Akupressur, behandelt werden.

60 Minuten

63,- €

Antwort
  • Wann ist diese Behandlung sinnvoll?

  • Verdauungsstörungen

  • Kopfschmerzen

  • Blasenschwäche

  • Magenbeschwerden

  • Hypertonie (Bluthochdruck)

  • Stimmungsschwankungen

  • Muskulären Schmerzbildern 

  • myofasziale Triggerpunkte 

  • Schulterblattschmerzen 

  • Muskulärer Hartspann

  • Nackenverspannungen 

  • Myogelosen

  • Kopfschmerzen durch verspannte Nackenmuskulatur

  • Paravertebrale muskuläre Schmerzen (neben der Wirbelsäule) 

  • Gesäßschmerzen

  • „Runners knee" / Läuferknie

  • Tractus-iliotibialis-Beschwerden 

  • Kniekehlenverspannungen

  • Shin Splint/ Schmerzen vorderer Unterschenkel

  • Muskulären Wadenschmerzen

  • Fersensporn

  • Plantarfaszitiden / Fußsohle 

  • Tiefen faszialen Dysharmonien 

  • Tennisellenbogen / Golferellenbogen

  • Krämpfen

  • Reflexzonen

  • s (Vitalisierung)

Wann sollte ich auf diese Massage verzichten?

  • Entzündliche Prozesse

  • Entzündungen im venösen System

  • Entzündungen im lymphatischen System

  • Bauchfellentzündungen

  • Psychosen

  • Transplantate

  • Myome

  • Krebs

  • Aids

  • Fieber

  • Schwangerschaft

  • Ältere lokale Verletzungen

  • Chronische Erkrankungen

  • Epilepsie

  • Osteoporose

  • Frakturen

  • Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten

  • Offene Wunden

  • Kardiovaskuläre Beschwerden

  • Thrombose

  • Diabetes